3 Jahre Hochbahn-Blog: Kurs auf eine Million Leser!

Dieser Tage feiert der Hochbahn-Blog seinen dritten Geburtstag. Im Oktober vor drei Jahren habe ich die ersten fünf Beiträge online gestellt. Inzwischen sind es stolze 192 Beiträge, die meistens von mir, manchmal aber auch von Gastautoren geschrieben wurden. 192 Geschichten, in denen ich Fragen gestellt und beantwortet, komplexe Themen erforscht und hunderte Kolleginnen und Kollegen aus allen Bereichen der HOCHBAHN getroffen habe. Denn das ist eigentlich das Beste an diesem Job als Hochbahn-Bloggerin: Immer mitten im Geschehen sein, auch mal die „gemeinen Fragen“ stellen dürfen und KollegInnen treffen, die ich sonst vielleicht gar nicht getroffen hätte.

3 Jahre = 1096 Tage Themen finden, recherchieren und schreiben

Richtig gelesen, ich blogge für und über die HOCHBAHN. Und ja, ich werde dafür auch bezahlt. Dieser Blog ist also kein bloßes Hobby einer Schreib-Verrückten studierten Historikerin (denn das hab‘ ich eigentlich mal gelernt), sondern Teil der Unternehmenskommunikation der HOCHBAHN. Wir sind ein kleines Team, kümmern uns um die interne und externe Unternehmenskommunikation, tummeln uns in den Sozialen Netzen und sind laufend mit Filmteams im HOCHBAHN-Universum unterwegs.

Der Vorteil an diesem Modell: durch die beiden Pressesprecher bin ich ganz nah an den Themen dran, die das Unternehmen bewegen. Das heißt aber nicht, dass hier im Blog nur PR gemacht wird. Besonders ist, dass ich auch mal kritische Themen anfassen darf. Themen, wie z.B. die Haltestangen im DT5 oder zu früh fahrende Busse. Zwei Beispiele für Themen, bei denen wir nicht unbedingt zufriedenstellende Antworten haben und nicht unbedingt glänzen. Das sind doch aber genau die Themen, über die wir Fahrgäste reden/lesen wollen. Überhaupt sauge ich die Themen, die die Community, also vielleicht auch euch bewegen, jeden Tag noch von meiner Kollegin auf, die mit euch bei Facebook und Twitter im Dialog ist. Kurzum: Themen gehen mir wohl nie aus. 😉

Drei Jahre Blog…
…das sind in Zahlen: 192 Beiträge, 2.037 Kommentare und insgesamt 687.814 Besucher!

3 Jahre Blog: Die Idee dahinter

Mit dem Blog will ich Dinge erklären, die euch als Fahrgäste in Bus und U-Bahn immer wieder begegnen. Welten zeigen, die ihr sonst nicht zu sehen bekommt, aber auch einen Blick über den Tellerrand werfen. Ich will neue Technologien erklären (E-Busse), die U-Bahn-Planung begleiten (U5) und all‘ die Jobs und Menschen zeigen, die jeden Tag unsere schöne Stadt bewegen (Busfahren im Selbstversuch).

3 Jahre Blog: Der Alltag der Redaktion

Das mache ich im Text oder im Film und, wenn möglich, mit ganz vielen Fotos. Die bunte Welt der HOCHBAHN zum Anfassen – quasi. Jede Woche darf ich mich in ein neues aufregendes Thema stürzen. Mal ist es ein Thema, das brandaktuell ist, mal ein Meilenstein in einem Projekt und ein anderes Mal ein Rätsel des Fahrgast-Alltags, dem ich unbedingt nachgehen muss. Das vertiefe ich dann oder teste es aus und schreibe darüber. Gibt es etwas Besseres?

Die Themenplanung machen wir gemeinsam im Team, dann werden Ansprechpartner im Unternehmen gesucht, telefoniert oder live interviewt, gefilmt, fotografiert. Manchmal geht das schnell und einfach, manchmal dauert es länger und wird kompliziert und manches Mal war der Wunsch Vater des Gedankens und ich verwerfe Beiträge oder schreibe sie noch mal komplett neu.

Bevor etwas online geht, checken die Experten jeweils noch ob das, was ich geschrieben habe, so auch stimmt. Dann geht es an den Feinschliff: sitzen die Argumente, interessiert das Thema überhaupt, welche Stellschraube können wir noch drehen? Das Ganze hat im Normalfall dann 2-3 Tage gedauert, manchmal steht ein Beitrag aber auch schon nach wenigen Stunden.

Zu Beginn dieses Blogs habe ich so zwei Beiträge die Woche geschrieben. Inzwischen bin ich aber in so vielen anderen Projekten unterwegs, dass ich meist „nur“ einen Beitrag die Woche veröffentlichen kann. Der wird dann über unsere Facebookseite und über Twitter verlängert, damit ihn möglichst viele von euch lesen können.

3 Jahre treue Leser

Heute hat der Blog mehr als 20.000 Leser jeden Monat, meistens sogar mehr als 30.000 und einmal sogar haben wir gemeinsam die 50.000er Marke geknackt. Wahnsinn, diese Zahl hier und jetzt aufzuschreiben. Ist es doch eine Zahl, von der ich zu Beginn nicht mal zu träumen gewagt hätte. Ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, wenn die Klickzahlen eines Beitrags in die Höhe schnellen, wenn das, was ich recherchiert und geschrieben habe, offensichtlich von jemandem gelesen wird, von euch gelesen wird. Dafür ein riesiges Dankeschön! Dafür, dass ihr euch an diesem Projekt beteiligt, dass ihr Fragen stellt, dass ihr nicht ablasst, wenn ein Thema noch nicht ausdiskutiert ist und dass ihr auch dahin geht, wo es weh tut. Damit sorgt ihr für immer spannenden Dialog und seid gleichzeitig oft Quelle meiner Inspiration.

3 Jahre Blog: So geht es weiter

Nun machen wir ja nach drei Jahren nicht Schluss mit dem Blog. Allein die letzten drei Jahre ist dieser Blog gewachsen und hat sich entwickelt. Ich glaube, dass die Themen heute noch näher am Fahrgast sind als früher. Inzwischen haben wir außerdem den Mut, mal kurze Beiträge zu veröffentlichen oder auch nur mit Listen zu arbeiten.

Was dem Hochbahn-Blog noch fehlt, ist eine andere Perspektive. Dafür bin ich dabei, mich zunehmend mit Gastautoren zu beschäftigen. Ob die von intern kommen oder aus der externen Welt, weiß ich noch nicht, aber gemeinsam werden wir noch viele HOCHBAHN-Geschichten zu erzählen haben. Und dann mein kleines, persönliches Bonbon als Geschenk zum Geburtstag: der Blog kriegt ein kleines Make-Over und das schon sehr bald.

Aber genug von mir (das war nun wirklich mal ne große Portion), zurück zu euch: Was hat euch denn am besten gefallen in den letzten drei Jahren? Und seid ihr überhaupt schon so lange dabei?  

Top Ten der beliebtesten Beiträge der letzten drei Jahre

1. Von Rolltreppen, die nicht rollen… und warum sie das nicht tun

2. Von Bussen, die zu früh fahren

3. DT5: Gefahr durch automatisch schließende U-Bahn-Türen?

4. Neues von der U5

5. Elbphilharmonie – warum ohne U-Bahn-Haltestelle

6. Überall is‘ besser als wie hier – Von E-Tickets und bargeldloser Zahlung

7. Tarifanpassung – Warum Fahrkarten immer teurer werden

8. Was ist eine Weichenstörung – und warum kommt deshalb die U-Bahn zu spät?

9. Eine Frage der Sicherheit: Der Streit um E-Scooter im Bus

10.  Wer muss eigentlich die Rollstuhlrampe im Bus ausklappen?



Ein Kommentar zu “3 Jahre Hochbahn-Blog: Kurs auf eine Million Leser!

  1. Glückwunsch und weiter so! Im Vergleich zu den Blogs anderer Unternehmen gibt es hier erfreulich viele Informationen und erfreulich wenig Marketing.

    Allerdings stimme ich nicht mit der Behauptung, dass hier nicht alles PR ist, überein: Natürlich ist das alles Öffentlichkeitsarbeit, schließlich ist dieses Blog das Medium eines Unternehmens zur Kommunikation mit seinen Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe: *