Defekter Aufzug – der Techniker ist informiert

Wer kennt das nicht – wenn man mal einen Aufzug braucht, läuft der nicht. Eigentlich ist das doch gefühlt immer so. Wie gesagt, gefühlt. Denn zugegeben fällt mir ein defekter Aufzug eben auch nur dann auf, wenn ich ihn gerade mal nutzen möchte.
Bei unserem „Herrn der Aufzüge“ nachgefragt, bestätigt sich diese gefühlte Wahrheit: Zu 97% fahren die Aufzüge in unseren U-Bahn-Haltestellen nämlich. Also eigentlich fast immer.
Wie kommt’s dann also, dass unsere Aufzüge trotzdem einen schlechten Ruf haben und es auch öfter in unserer Online-Community heißt:

Butter bei die Fische – ein Aufzug ist ein viel genutzter Gegenstand, da ist klar, dass auch mal was kaputt geht. Insgesamt haben wir 83 Aufzüge. Leider also noch nicht überall, aber da sind wir ja mit unserem Barrierefreien Ausbau nach wie vor mit Hochdruck dran.
Obwohl unsere vorhandenen Aufzüge relativ selten außer Betrieb sind, kommen Störungen im Alltag einfach vor. Die haben verschiedenste Ursachen: Elektronik spinnt, Mechanik will nicht richtig und Vandalismus gibt es leider auch.
Die häufigsten Störungen sind allerdings recht kurz und meist innerhalb von einer halben Stunde behoben, manchmal dauert es aber eben länger.

Egal, was nun der Grund sein mag, im Ergebnis steht der Aufzug still und wird so eben zum Problem für Fahrgäste, die ihn brauchen.
Was also tun, wenn vor meiner Nase nichts mehr geht?
Hilfe gibt’s an der Infosäule auf jedem Bahnsteig. Die Kollegen dort können direkt den nächsten Aufzug nennen. Das bedeutet aber meist, dass man mitunter eine Station weiter oder zurück fahren muss. Da das keine wirklich bequeme Lösung ist (mein Ziel ist doch schließlich sehr wahrscheinlich direkt hier oben an der Haltestelle), empfehlen wir, im Vorfeld die Aufzüge zu checken. Das geht schon seit einiger Zeit hier online. Auch die Kollegen unter 19449 können diese Infos am Telefon geben.

In unseren neuen U-Bahnen gibt’s außerdem den Hinweis auf den Monitoren des Fahrgastfernsehens. Ein defekter Aufzug ist dort am durchgestrichenen Rollstuhlsymbol erkennbar. So, wie hier:

Aufzüge Betriebszustand
So weit so gut, aber dann geht der Aufzug ja trotzdem immer noch nicht wieder.
Aber sicher ist, dass wir bereits dran sind. 
Denn dahinter steckt ein automatisches System. Aufzüge (und übrigens auch Rolltreppen) melden ihre Störung automatisch an unsere Betriebszentrale. Die geben die Störung in das System für die Live-Auskunft und schicken vor allem aber den Techniker los, der sich das vor Ort ansieht. Die meisten Störungen sind dann sogar schnell erledigt, weil sich oft „nur“ das elektronische System des Aufzugs „verschluckt“. Muss aber richtig was repariert oder sogar ein Ersatzteil neu bestellt werden, dauert es leider länger.
Ausgenommen sind übrigens planmäßige Wartungsarbeiten und Reparaturen. In solchen Fällen weisen wir auch vor Ort mit Aufstellern oder Aushängen darauf hin, dass und wie lange der Aufzug nicht genutzt werden kann.



5 Kommentare zu “Defekter Aufzug – der Techniker ist informiert

  1. Interessanter Beitrag. Danke dafür.
    Ist die Info auf den Fahrgastfernsehen Bildschirmen denn „Live“? sprich wird dort direkt drauf hingewiesen wenn der Fahrstuhl >>gerade<< ausgefallen ist oder nur wenn es sich um eine Längerfristige Wartung (wie eben oben beschrieben, z.b. Bestellung Ersatzteile) handelt?

  2. Wenn man den Fahrstuhl-Status sowieso schon online abfragen kann, wäre es ja nur ein kleines Addon das auch in die Fahrplanauskunft mit aufzunehmen – wenn nicht sogar schon geschehen.
    Auch in der App könnte man bei diesen Bahnhöfen ein durchgestrichenes Rollstuhlsymbol anzeigen. (Bitte nicht das Warndreieck hierfür benutzen. Das sorgt sowieso schon für Verwirrung, wenn es angezeigt wird, aber sich dann herausstellt, dass das gar nicht auf die gesuchte Verbindung zutrifft, sondern eine Information für einen anderen Zeitpunkt ist.)

  3. Hallo,
    ich heiße Marco Klein, bin blind und sitze im Rollstuhl. Wäre es nicht gut, wenn man die Schilder, die man sehen kann, auch in Blindenschrift an den Fahrstühlen aufkleben kann? Dann können nämlich auch blinde menschen erkennen, ob ein Aufzug gerade geht oder nicht.
    Viele Grüße Marco Klein

  4. Der Aufzug am Stephansplatz ist leider eine Woche nach Eröffnung schon wieder kaputt. Der nächste Bahnhof mit Aufzug ist Hauptbahnhof Süd.

    • Das ist wirklich auch für uns total ärgerlich. Leider ist da direkt etwas kaputt gegangen. Die Kollegen wissen aber schon Bescheid und sind dran an der Reparatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe: *