Social Media Week 2015

Tradition und Moderne in schönster Verbindung: Die HOCHBAHN hielt gestern mit dem historischen Hanseat Einzug in die Social Media Week! Und dies nicht nur, indem wir die wohl außergewöhnlichste Location für den Schwerpunkttag Mobilität und Civic Tech zur Verfügung gestellt haben, sondern vor allem, weil wir selbst aktiv eine Session im Angebot hatten: „Das Potenzial von Social Media bei der Kommunikation von Großprojekten“.

Ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt. Denn die Information und Einbeziehung von Bürgern über Planfeststellungsunterlagen in Leitz-Ordnern – das war im letzten Jahrtausend vielleicht ausreichend. Spätestens Stuttgart 21 hat gezeigt, dass ein Umdenken in der Kommunikation erforderlich ist. Social Media ist dabei nicht alles, aber ohne Social Media geht es auch nicht, sagen wir – nur über das WIE sind noch nicht alle Antworten gefunden.

Deswegen haben wir im Rahmen der Social Media Week den Austausch mit anderen Experten gesucht. Diskutiert hat HOCHBAHN-Pressesprecher Christoph Kreienbaum mit Martin Brinkmann, dem geschäftsführenden Gesellschafter der steg Hamburg sowie Projektleiter “Mitte Altona”, Johannes Bouchain, Gründer des Projekts www.liniefuenf.de (Nexthamburg) und Christian Klasen, Consultant für Energie, Mobilität und Infrastruktur bei der Kommunikationsberatung IFOK. Moderiert wurde die Session von Dr. Jens Meyer-Wellmann, dem stellvertretenden Leiter der Hamburg-Redaktion beim Hamburger Abendblatt und der WELT. Was uns gefreut hat: Auch ein erfahrener Journalist hat in der Session etwas gelernt:

A propos Beteiligungsparadoxon: Auch wir kannten das Wort vorher nicht, aber der Effekt an sich ist natürlich ein alter Bekannter:

Unser Fazit: Eine erfolgreiche Stadtentwicklung, insbesondere im Verkehrsbereich, erfordert eine frühe und umfassende Bürgerbeteiligung. Die Chancen von Social Media: sehr frühzeitig die Relevanz der Projekte und Planungen für die Bürger schaffen sowie Hintergründe erläutern und diskutieren. Der Erfolg von Social Media wird sich aber daran messen lassen müssen, ob auch die schweigende Mehrheit der positiv Betroffenen von Stadtentwicklungsmaßnahmen erreicht und involviert werden kann.

Und hier ein paar Impressionen von der Diskussionsrunde inklusive kurzer Statements von Christoph Kreienbaum und Dr. Jens Meyer-Wellmann:

Wir danken den Speakern unserer Session Martin Brinkmann, Johannes Bouchain und Christian Klasen, unserem Moderator Dr. Jens Meyer-Wellmann, Oliver Berger für den gemeinsamen Schwerpunkttag „Mobilität und Civic Tech“ und allen Gästen für den guten Austausch im Hanseaten!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe: *