„Ich trage Maske, weil…“ – Das sagen unsere Fahrgäste

Seit dem 27.4. gilt in vielen Einrichtungen in Hamburg die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dazu zählen auch unsere Fahrzeuge, sowie U- und S-Bahn-Haltestellen. Seit dem 24.8. wird bei Nicht-Einhaltung dieser Pflicht im gesamten HVV-Verbund eine Vertragsstrafe in Höhe von 40€ fällig. Eine richtige und notwendige Maßnahme, wie wir finden. Denn nachdem die Tragebereitschaft nach Ende der Schulferien abgenommen hatte, liegt die Tragequote jetzt wieder bei rund 95%.

Aber was bewegt die Menschen eigentlich dazu eine Maske zu tragen? Ist es nur die Pflicht oder stecken noch andere Motivationen dahinter? Wir haben uns unter die Fahrgäste gemischt und einige von Ihnen genau das gefragt.

Warum trägst du Maske Barekzei

Barekzei, 41 Jahre: „Ich trage die Maske, um auf meine Mitmenschen zu achten. Ich habe drei Kinder. Am Mittwoch wurde meine Jüngste geboren. Auch für sie mache ich das.“

Warum trägst du Maske Sven

Sven, 51 Jahre: „Mit der Maske möchte ich mich und die anderen Fahrgäste schützen, wenn ich im Bus und in der Bahn unterwegs bin.“

Warum trägst du Maske Anonym

Anonym, 23 Jahre: „Ich trage die Maske, weil es sein muss und weil es meine Pflicht ist. Der Sinn ist mir immer noch nicht ganz klar, denn im Restaurant am Tisch muss ich doch auch keine Maske tragen.“

Warum trägst du Maske Christiane

Christiane, 57 Jahre: „Die Maske ist sinnvoll, denn sie kann helfen, die Pandemie einzudämmen und einen zweiten Lockdown zu verhindern, was hoffentlich Menschenleben rettet und besser für die Wirtschaft ist.“

Ob aus Respekt vor den Mitmenschen oder aus reinem Pflichtgefühl, die Motivation eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist von Fahrgast zu Fahrgast durchaus unterschiedlich. Am Ende haben wir aber alle das gleiche Ziel: Gesund und sicher durch die Pandemie zu kommen. Dafür ist es wichtig sich an die Maskenpflicht zu halten und wir sind froh und dankbar, dass die allermeisten unserer Fahrgäste es auch tun.

Und wenn sie es mal nicht tun, heißt es nicht gleich, dass sie die Pflicht verweigern. Denn natürlich dürfen wir an dieser Stelle auch nicht die Fahrgäste vergessen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Auch sie sind täglich mit unseren Fahrzeugen unterwegs und auf ein gemeinsames und solidarisches Miteinander angewiesen – was letztendlich doch für uns alle gilt.

Kommentieren

3 Kommentare zu: „Ich trage Maske, weil…“ – Das sagen unsere Fahrgäste

  1. Ich trage seber eine Maske, da ich Selber zur Risikogruppe gehöre und Ich mich und andere Menschen in der Coronazeit schützen will.
    Und 40€ finde ich zu wenig, auch hab ich beobachtet, dass Bahnangestellte eine Person 3 – 4 Mal gebeten hatte eine die Maske aufzusetzen, anstatt sofort die Person zu notieren und die Strafe zu zahlen.
    Wer nicht trägt, ohne wenn und aber, gleich zur notieren Strafe auferlegen. Und wenn es nach mir ginge eine weiterfahrt verbieten für den Tag.
    Damit die es auch Mal lernen.

Schreibe einen Kommentar