In eigener Sache: Die eine geht, zwei andere kommen

Liebe Leserinnen und Leser des Hochbahn-Blogs. Heute schreibe ich euch einmal in eigener Sache. Die letzten fünf Jahre (mein Gott, so lange schon) habe ich für euch hunderte Geschichten geschrieben, Themen recherchiert, mich auf die Spurensuche innerhalb der HOCHBAHN begeben und dutzende Experten interviewt. Der Blog der HOCHBAHN ist im Grunde genommen mein ganz eigenes Baby, ein Blog, den ich entwickeln und weiterentwickeln durfte, dem ich meine persönliche Note geben konnte und der mir jeden Tag aufs Neue riesigen Spaß gemacht hat.  

Der eine oder andere ahnt es an dieser Stelle vielleicht schon: Nun ist es vorerst Zeit, Abschied zu nehmen. In diesem Jahr 2020 werde ich mich einer unweit größeren Aufgabe widmen und begebe mich in rund ein Jahr Elternzeit.  

Um euch aber auch in diesem Jahr weiter mit Blogbeiträgen und spannenden Geschichten rund um die HOCHBAHN zu versorgen, habe ich mir Verstärkung besorgt, die diesen Blog so lange weiterführt.  

Einige Kollegen davon kennt ihr schon, ein paar wenige sind für euch ganz neu.  

Deshalb will ich an dieser Stelle noch schnell die Gelegenheit nutzen, euch die neuen „Macher“ hinter dem Blog einmal vorzustellen. 


Ein neues Kapitel beginnt – mit zwei neuen Autoren

Neu im Blog-Team sind meine zwei Kollegen Lena und Michael. Michael dürfte einigen von euch als unser Social Media Manager bekannt sein, Lena ist seit Anfang Januar komplett neu bei der HOCHBAHN. Die zwei werden die Themen für den Blog ein wenig zwischen sich aufteilen und weil es immer netter ist, wenn sich jemand selbst vorstellt und nicht vorgestellt wird, überlasse ich den beiden hiermit das Wort. 


Lena: Eine Schwäbin in Hamburg

Da ich kürzlich erst zugezogen bin und das Moin noch nicht so richtig verinnerlicht habe, begrüße ich euch vorerst noch mit einem herkömmlichen Hallo! Bis 2019 habe ich Kommunikationsmanagement in Stuttgart studiert und vertrete die liebe Pia nun während ihrer Elternzeit. Als ehemalige Stuttgarterin bin ich natürlich schon mit städtischen Großbauprojekten betraut und kümmere mich bei der Hochbahn primär um Themen rund um den U-Bahn-Netzausbau. Deshalb werde ich euch zukünftig mit dem ein oder anderen Blogbeitrag über zukunftsträchtige ÖPNV-Angebote in Hamburg versorgen. Viel Spaß beim Lesen!


Michael: Alles für die Community

Moin! Ich bin Michael und lebe seit 2014 in der schönsten Stadt der Welt. Nach langem Studium, unzähligen Praktika und einigen Jahren in einer Agentur, habe ich mich entschlossen, weiterzuziehen. Mein Wunsch einen Beitrag zur positiven Stadtentwicklung zu leisten, führte mich zur HOCHBAHN. Hier bin ich zuständig für unsere Social Media Kanäle und stehe Euch auf Facebook und Twitter Rede und Antwort. In Pias Abwesenheit blogge ich an dieser Stelle vor allem über die Themen, die uns Fahrgäste im Alltag bewegen. Wörtlich und im übertragenen Sinne.


Auch weiterhin dabei: Historiker Daniel und die Busfahrer Denis und Benny

Daniel Frahm

Neben Lena und Michael bleiben euch auch ein paar altbekannte Gesichter erhalten. Unser Historiker Daniel versorgt euch auch in diesem Jahr mit den historischen Themen rund um die HOCHBAHN und beleuchtet vor allem auch den Netzausbau der letzten 100 Jahre in Hamburg. Dazu wird es auch neue Beiträge von unseren Busfahrern Denis und Benny geben. Schaut also regelmäßig rein.   

Ich wünsche meiner Kollegin und den Kollegen eine tolle Zeit mit dem Blog. Euch Lesern weiterhin die spannendsten Beiträge mit aufregenden Diskussionen und vielleicht auch der einen oder anderen neuen Erkenntnis 😉  

Macht es gut und bleibt uns auch weiterhin treu! Und mich seht ihr dann im Frühjahr 2021 an gewohnter Stelle wieder.  

Einen guten Start ins Jahr 2020. 

Eure Blog-Redakteurin Pia   

Kommentieren

6 Kommentare zu: In eigener Sache: Die eine geht, zwei andere kommen

  1. Sehr geehrte Frau Gängrich,
    vielen Dank für Ihre vielfältigen und immer sehr informativen Blockartikel. Auch bei Kommentaren und Anfragen meinerseits haben sie immer schnell und kompetent geantwortet, so dass ich mich im Hochbahnblog immer Ernst genommen fühlte. Nochmals vielen, vielen Dank für Ihre geleistete Arbeit!
    Für Ihren neuen Lebensabschnitt wünsche ich Ihnen alles alles Gute und viel Freude.

Schreibe einen Kommentar