U-Bahn-Werkstatt Billstedt – Wie sieht’s auf der Baustelle aus?

Hinter der U2-/U4-Haltestelle Legienstraße wird mit Hochdruck gearbeitet. Hier wird nämlich noch bis Anfang nächsten Jahres die neue U-Bahn-Werkstatt gebaut (lest hier, was alles entsteht).  Über 50 Jahre ist es dann her, dass die letzte Werkstatt gebaut wurde. Grund genug, jetzt mal einen Blick auf das Baugeschehen zu werfen.


Vier Baustellen in einer

Seit Juli 2017 bauen wir an der Werkstatt in Billstedt. Das geschlossene Gebäude wird vier Gleise haben, 135 Meter lang und 34 Meter breit sein. Dazu kommt eine Waschhalle mit 135 Metern Länge und sieben Metern Breite.

Und damit ist es genauer betrachtet eigentlich nicht nur eine Baustelle, sondern vier Baustellen in einer. Denn nicht nur die Werkstatt und Waschhalle, sondern auch die ganzen Gleisanlagen und die Legienbrücke mussten gebaut bzw. umgebaut werden.


Die größte Herausforderung – wenig Platz

Die Baustelle liegt direkt zwischen den Gleisen der U2/U4. Und damit fährt natürlich auch die U-Bahn sehr nah an der Baustelle vorbei. Denn der Bau der Werkstatt erfolgt zum größten Teil, während die U-Bahn normal fährt. Nur selten benötigen wir längere Sperrungen (wie z.B. am letzten Wochenende). Das heißt aber eben auch, dass in den Spitzenzeiten alle 2,5 Minuten eine U-Bahn an der Baustelle vorbeirauscht. Und damit eine besondere Herausforderung bedeutet. Denn Kräne und Baumaschinen dürfen ja den Betrieb nicht gefährden. Für die Sicherheit gibt es entlang der Strecke auch immer Sicherungsposten, die die heran nahende U-Bahn mit einem Ton-Signal ankündigen. Und die Kräne werden durch GPS-Programmierung so gesteuert, dass sie nicht über die Gleise schwenken.
Im Zweifelsfall wird dann vor allem nachts gebaut, wenn unter der Woche keine U-Bahn fährt. Doch allein in diesem Zeitraum zu bauen würde insgesamt viel länger dauern.


Ein Novum – Eine Waschhalle

Neu in Billstedt ist die Waschhalle. Bisher wurden unsere U-Bahnen nur durch die Waschstraße in Farmsen gefahren. Jetzt entsteht eine richtige Halle mit einem Gleis, das so lang ist wie die Haltestelle Legienstraße. Darin werden die Züge künftig wie in einer Autowaschanlage von außen gereinigt. Auch die Innenreinigung wird hier dann direkt stattfinden. Bisher konnte beides nur getrennt voneinander durchgeführt werden. Künftig können hier dann täglich bis zu 18 Wagen täglich in die Waschhalle gefahren werden.

Billstedt Waschhalle


Die Baustelle in Zahlen:

• ca. 24.000 m³ Erde wurden für die Werkstatt und Waschhalle ausgehoben
• 2.245m³ Beton wurden allein für die Bodenplatte der Werkstatt verbaut
• 1.500 Tonnen Baustahl sind verbaut
• Inbetriebnahme der Werkstatt: Anfang 2019

 

Kommentieren

6 Kommentare zu: U-Bahn-Werkstatt Billstedt – Wie sieht’s auf der Baustelle aus?

    1. Unser Projektleiter sagte mir gerade, dass seine letzte Info ist, dass der Gehweg der Brücke zum 1.11. für Fußgänger freigegeben werden soll. Damit könnte dann fußläufig auch der von Ihnen genannte Bahnsteig (inkl. Aufzüge) erreicht werden. Über die Freigabe für den restlichen Verkehr ist uns nichts bekannt.

  1. Bildet ihr auch in dieser Werkstatt Leute für Industriemechanik und Mechatronik aus, Oder macht ihr das nur in der Hellbrookstraße?

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe von Name ist freiwillig.