Warum es keine eigene Facebook-Seite der HOCHBAHN mehr gibt

Aufmerksamen Fans ist es vielleicht aufgefallen. Wir haben keine Facebook-Seite mehr. Die gute Nachricht ist: Wir bleiben euch trotzdem erhalten.  


Wo die HOCHBAHN plötzlich hin ist 

Wir sind nämlich nicht einfach so weg. Wir sind ab sofort nur woanders unterwegs. Denn vielleicht ist euch auch aufgefallen, dass ihr statt der HOCHBAHN auf einmal automatisch der hvv-Facebook-Seite folgt. Yep, das waren wir. Denn künftig treten alle Hamburger Verkehrsunternehmen im hvv gemeinsam auf einer Seite auf.  

Genau genommen halten wir es damit ab sofort wie in der echten Welt, in der ihr euch auch ganz selbstverständlich zwischen den Verkehrsmitteln hin und her bewegt. Und genau das holen wir jetzt in die sozialen Netze. Eine einzige Welt der Mobilität für euch – auch online. Ihr müsst euch also künftig nur noch eine Seite merken und nicht mehr viele verschiedene.  


Was euch auf der neuen Seite erwartet – und was nicht.    

Auf der neuen Facebook-Seite bekommt ihr nun also alle Informationen zum ÖPNV in Hamburg gebündelt. Ja, das heißt auch, dass ihr künftig nicht mehr nur unsere Meldungen bekommt, sondern z.B. auch die der VHH, S-Bahn oder anderer Unternehmen. Das heißt aber nicht, dass ihr jetzt jeden Tag 100 Meldungen bekommt und mit Postings überschwemmt werdet. Stattdessen gibt es jetzt eine übergreifende Redaktion, die entscheidet, was die relevantesten Meldungen sind und diese gezielt auswählt. Ihr rückt also im Grunde noch mehr in den Fokus. 

Künftig wird es also so sein, dass ihr auf Facebook nur noch einen Ansprechpartner habt: den hvv. Im Hintergrund stehen natürlich immer noch wir Verkehrsunternehmen, die z.B. Fragen fachlich beantworten. Einfacher für euch: Ihr müsst überhaupt nicht mehr überlegen, bei wem ihr euch jetzt melden müsst. Denn mal ganz ehrlich: Wer konnte denn HVV, VHH, HOCHBAHN, S-Bahn und Co. bisher wirklich immer auseinander halten?!  

Was euch erhalten bleibt, das sind die Twitter-Kanäle, auf denen ihr aktuelle Störungsinformationen kriegt. Die gibt es von uns, der S-Bahn und der VHH. Auch meine Kollegen vom Kundendialog bleiben nach wie vor ansprechbar. Diese erreicht ihr mit Fragen und Anregungen hier.  

Und auch dieser Blog bleibt vorerst bestehen. Wir müssen aber auch offen zugeben, dass wir hier am Anfang einer Reise stehen und noch nicht wissen, wohin sie geht.  


Ein hvv – alles für euch 

Mit dem neuen hvv wird die Mobilitätswende eingeläutet. Das konkrete Versprechen bildet der Hamburg-Takt ab. Mehr Angebot, einfachere Services und Produkte, Nachhaltigkeit und Innovation sollen auch noch die letzten Hamburger*innen zum Umsteigen bewegen. Und all diese Themen spielen wir jetzt gemeinsam auf Facebook. 

Kommentieren

4 Kommentare zu: Warum es keine eigene Facebook-Seite der HOCHBAHN mehr gibt

  1. Moin,
    schön, dass ihr auf Facebook jetzt zusammen eine eigene Page habt. Jedoch wünsche ich mir als “jüngerer“ schon eine Twitter/Instagram hvv Page, denn Facebook ist jetzt nicht meine bzw. unsere Plattform der jüngeren, die wir nutzen.

    Viele Grüße

  2. Hallo Pia,

    schöner Artikel, mir gefällt das neue Design und die Message, die man mit dem Zusammenschluss der Facebook Seiten verbreiten möchte.
    Mir ist gleichzeitig aufgefallen, dass die Informationsseiten der (inoffiziellen) HVV Störungsmeldungskanäle auf Twitter, Facebook und Telegram gelöscht bzw. stillgelegt wurden. Oder ist das nur ein Zufall, dass das ziemlich gleichzeitig passiert?

    VG
    Paul

    1. Moin Paul, haben wir auch schon gemerkt, ist in diesem Fall aber wirklich Zufall und hat nichts mit dem Zusammenlegen der Facebook-Seiten zu tun. Via Twitter bekommt man auch immer noch die HOCHBAHN-Meldungen.

  3. Es wäre äußerst schade, wenn dieser Blog aufgegeben werden würde, denn Eure Posts und damit der „Blick hinter die Kulissen“, oder die Posts über die Historie der Hochbahn sind immer sehr spannend und interessant.
    Ein ähnlich gutes Blog hatte auch die VHH, welches leider auch schon vor Jahren eingestellt wurde – ich hoffe, dieses Schicksal bleibt Euch und Euren Leserinnen und Lesern erspart! 😉

Schreibe einen Kommentar