Ein Jahr im Hochbahn-Blog – Das war 2016

Was für ein Jahr! Neue Busse, neue U-Bahn-Linien, Innovationen und Digitalisierung. 2016 hat hier bei der HOCHBAHN ordentlich Gas gegeben. Das Beste: für den Blog war ich immer an vorderster Front mit dabei, durfte stets hinter die Kulissen schauen und auch selbst mit anpacken.

Und auch wenn das jetzt ein wenig abgedroschen ist: Hier ist mein Jahresrückblick im Schnelldurchlauf.

Viel Spaß beim Lesen!


1. Neue U-Bahn-Linien für Hamburg – U-Bahn-Netzausbau

titel

Eine komplett neue Linie, zwei Verlängerungen und eine zusätzliche Haltestelle im Bestand – 2016 stand sowas von im Zeichen des U-Bahn-Netzausbaus. Für die neue U1-Haltestelle Oldenfelde zwischen Farmsen und Berne ist die Planung abgeschlossen – auch mit Hilfe der Anwohner vor Ort. Die Beteiligung derer, die drum herum wohnen, war aber auch bei den Planungen zur U4-Verlängerung auf die Horner Geest und beim ersten Abschnitt der U5 oberstes Gebot. Nach den Ergebnissen aus den Machbarkeitsuntersuchungen sind im Sommer die Vorentwurfsplanungen gestartet und immer noch in vollem Gange. Ziel: die beste Lösung für die neuen U-Bahn-Linien. Spannend bleibt’s also auch 2017. Denn dann wissen wir nicht nur, wie die Haltestellen der U4 Horner Geest, sondern auch wie die der U5 Ost aussehen könnten. Mal ganz davon abgesehen, dass auch an den Elbbrücken mit dem Bau des Haltestellendaches ein riesiger Meilenstein vor uns liegt.

2. Digitalisierung – von WLAN und bargeldlosem Ticketkauf

2_Check in be out

Und mit einem Mal brauche ich gar kein Datenvolumen mehr auf meinem Smartphone. So ähnlich habe ich mich im Frühjahr gefühlt, als das Pilotprojekt WLAN an den Start ging. Nach dem Test erst einmal nur auf der Metrobuslinie 5 und auf zwei U-Bahn-Haltestellen (Mönckebergstraße und Borgeweg) gibt’s ab 2017 nach und nach auf allen 91 U-Bahn-Haltestellen und allen rund 1.000 Bussen kostenloses WLAN. Bei wem da (verständlicherweise) der Akku schwächelt, helfen die DT5-Fahrzeuge mit USB-Buchsen aus – Aufladen leicht gemacht!
Noch mehr digitalen Service liefert künftig der bargeldlose Ticketkauf, den ein anderes Pilotprojekt ab Mitte 2017 voran treiben soll. Mit „Check-In, Be-Out“ wird Fahrkartenkauf so ganz einfach, auch für diejenigen, die Tarifzonen und Preise gar nicht kennen.  Ich finde: eine super Sache.

3. Barrierefreier Ausbau – Rekordjahr

2_Erwartungsvoll vor dem Start

2016 waren so viele Haltestellen gleichzeitig im Umbau wie nie zuvor, nämlich ganze zehn. Ein echter Kraftakt, der dieses Jahr vor allem auch zugunsten von uns Fahrgästen mit zahlreichen nötigen Brückenerneuerungen auf der U1 kombiniert wurde. So wurden die notwendigen Sperrungen für uns Fahrgäste so gering wie möglich gehalten. Aktuell wird immer noch an acht Haltestellen gebaut (Buchenkamp, Buckhorn, Ahrensburg West und Ost, Schmalenbeck (alle U1) sowie Hagendeel, Merkenstraße und Joachim-Mähl-Straße (alle U2). Und auch im nächsten Jahr geht’s weiter. Dann kommen die Haltestellen Langenhorn Nord und Meiendorfer Weg (beide U1) sowie Uhlandstraße, Habichtstraße, Hoheluftbrücke und Lübecker Straße (alle U3) dran. Schließlich sollen bis zum Beginn des kommenden Jahrzehnts alle unsere U-Bahn-Haltestellen barrierefrei zugänglich sein.

4. Emissionsfreie Busse

Bei all den U-Bahn-Planungen kann man schnell mal vergessen, dass auch an anderer Front viel passiert ist. Ab 2020 wollen wir nur noch emissionsfreie Busse beschaffen und Hamburgs Luft noch besser machen. Dafür brauchen wir vor allem eines: serienreife Fahrzeuge. Was liegt da näher, als sich mit anderen Unternehmen zusammen zu tun und quasi eine „Einkaufsgemeinschaft“ für saubere Busse zu gründen? So geschehen im Sommer. Seitdem haben wir übrigens auch unseren neuesten Batteriebus, der die innovative Flotte auf der 109 verstärkt.

Ps: Wer sich eigentlich nur gefragt hat, warum wir im Titelbild einen Hund haben –> hier entlang. 😉



Ein Kommentar zu “Ein Jahr im Hochbahn-Blog – Das war 2016

  1. Pingback: Mit Hund im Rampenlicht (hier: bei der HOCHBAHN) - Mit Hund in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe: *