Sep
29
51

U-Bahn-Netzerweiterung nimmt Fahrt auf

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 29.09.2015     Kommentare: 51

Im letzten Herbst  hatte der Hamburger Senat die ersten Pläne zur U-Bahn-Netzerweiterung der Stadt vorgestellt. Seitdem ist viel passiert. Nach den Wahlen im Februar 2015 hat sich insbesondere der zeitliche Horizont für Planung und späteren Bau der neuen U-Bahn-Linie U5 und der U4-Verlängerungen deutlich nach vorne verschoben.
Nun nähert sich der Abschluss der ersten Machbarkeitsuntersuchungen – und damit gibt es zum Beispiel erste konkretere Vorschläge für Haltestellenlagen und Streckenverläufe.
Für die weiteren Planungsschritte geht es nun vor allem darum, deren Finanzierung sicherzustellen. Denn wie das im Leben so ist, nachhaltig und langfristig geplante Verkehrskonzepte kosten Zeit, Geld und bedeuten, dass Ressourcen geschaffen werden müssen, um die weitere Planung umsetzen zu können. weiterlesen

Aug
14
9

U4-Verlängerung: Wie wird da eigentlich gebaut?

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 14.08.2015     Kommentare: 9

Seit Juni 2013 bauen wir an der Verlängerung der U4 Richtung Elbbrücken. Von der heutigen unterirdischen Endhaltestelle HafenCity Universität wird es dann 1,3 Kilometer weiter bis zur neuen oberirdischen Haltestelle direkt an den Elbbrücken gehen. Der Abschnitt ist unterteilt in 230 Meter Kehr- und Abstellanlage, die heute schon fertig ist, etwa 710 Meter Tunnel, der gerade gebaut wird, rund 230 Meter Trog, dessen Bau noch vor uns liegt und 160 Meter Haltestelle. 2018 soll die U4 dann bis zu den Elbbrücken fahren. Ein Weg, für den bis dahin noch rund 220.000 Kubikmeter Erde ausgehoben und der Strecke weichen müssen. weiterlesen

Jul
24
47

U5: Wo soll’s lang gehen – und warum eigentlich?

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 24.07.2015     Kommentare: 47

Seit letztem Jahr in aller Munde – die U5  und damit eine neue U-Bahn-Linie für Hamburg. Von Bramfeld über Steilshoop durch die Innenstadt bis nach Lurup und zum Osdorfer Born soll sie fahren und damit endlich Stadtteile an das Schnellbahnnetz anschließen, die bisher noch keinen Anschluss haben. Für unsere Verkehrsplaner und Baufachleute bedeutet das eine ganze Menge Planung  und Untersuchungen, die durchgeführt werden müssen. Aber letztlich hat auch jeder Hamburger eine eigene Meinung zur neuen U-Bahn-Linie und eine eigene Vorstellung davon, wo sie (für mich persönlich natürlich am sinnvollsten) lang fahren sollte. weiterlesen

Jul
22
6

Staub, Schweiß und keine Tränen – Barrierefreier Ausbau am Stephansplatz

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 22.07.2015     Kommentare: 6

Ich fahre jeden Morgen mit der U1 aus dem Osten Hamburgs ins Büro in der Innenstadt. Seit letzten Donnerstag pflastern dabei Plakate, Hinweisschilder und Anzeigetexte zur großen Sperrung zwischen Jungfernstieg und Kellinghusenstraße meinen Weg. Die gesperrte Strecke kenne ich noch aus Studienzeiten, als ich bequem an der Hallerstraße ausgestiegen bin, um zum Campus zu kommen.
Täglich nutzen rund 90 000 Hamburger die U1 auf eben diesem Abschnitt. 90 000 Fahrgäste, die derzeit statt der U-Bahn Busse oder andere Alternativen nutzen müssen.
Wo oben also der Bus-Ersatzverkehr fährt, wird unter der Erde hart gearbeitet, denn von Sommerferien können unsere Bauleute am Stephansplatz nur träumen. weiterlesen

Jul
16
12

DT5: Gefahr durch automatisch schließende U-Bahn-Türen?

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 16.07.2015     Kommentare: 12

Heute titelt die Hamburger Morgenpost „U-Bahnen werden zur Blinden-Falle“. Hintergrund ist eine Beschwerde eines sehbehinderten Fahrgastes, der sich in unserer U-Bahn die Hand geklemmt habe.
Diese automatischen Türen sind tatsächlich neu für Hamburger U-Bahn-Nutzer, gibt es das bei den älteren U-Bahn-Modellen doch nicht.
Doch wie ist das eigentlich? Kann das automatische Schließen der Türen gefährlich werden? weiterlesen

Jul
15
3

Bauen und Sperren – Mammutaufgabe für die HOCHBAHN

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 15.07.2015     Kommentare: 3

Sechs Wochen U-Bahn-Sperrung – eine Horrorvorstellung für alle, die davon betroffen sind. Sechs Wochen, in denen ich umständlicher zur Arbeit komme oder länger dafür brauche. Seit 2011 baut die HOCHBAHN nach und nach alle U-Bahn-Haltestellen barrierefrei aus . Der Einbau von Aufzügen, Fahrtreppen oder manchmal komplett neuen Zugängen erfordert dabei aber nicht nur viel Zeit und schweißtreibende Arbeit, sondern bedeutet auch, dass nicht alles im laufenden Betrieb passieren kann. weiterlesen

Jul
13
0

Nächster Halt: Oldenfelde – 2. Bürgerdialog

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 13.07.2015     Kommentare: 0

Der U-Bahn-Netzausbau in Hamburg ist die letzten Monate in aller Munde. Derzeit baut die HOCHBAHN die Verlängerung der U4 zu den Elbbrücken, der Sprung über die Elbe auf den Kleinen Grasbrook und die Verlängerung der U4 zur Horner Geest wird diskutiert, genauso wie eine komplett neue U-Bahn-Linie 5 von Bramfeld/Steilshoop nach Lurup. Außerdem Teil dieser Pläne ist die neue U1-Haltestelle Oldenfelde zwischen Farmsen und Berne. Um die dort betroffenen Anwohner zu informieren und deren Anregungen, Sorgen und Wünsche aufzunehmen, stehen wir seit Anfang 2015 in einem engen Kontakt mit den Bewohnern vor Ort: weiterlesen

Jul
3
2

U4-Wehrtore: Wächter im Untergrund

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 3.07.2015     Kommentare: 2

Nachts um 1 Uhr stehe ich mitten auf den Gleisen im U4-Tunnel zwischen den Haltestellen Überseequartier und HafenCity Universität. Kein Mensch zu sehen, keine U-Bahn, die fährt, nur die Tunnelbeleuchtung, Schienen, Schwellen, Schotter und ich. Auf einmal ein Rumpeln und Dröhnen aus dem Technikraum, in dem zwei meiner Kollegen verschwunden sind. Innerhalb einer Minute schließt sich vor meinen Augen das gigantische Stahltor. Denn das ist, was wir gerade tun: Sicherheitscheck bei den Wehrtoren der U4.  weiterlesen

Apr
17
53

Was der Koalitionsvertrag für die U5 bedeutet

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 17.04.2015     Kommentare: 53

Nach der Wahl im Februar zeigt der Koalitionsvertrag zwischen SPD und Grünen den Kurs für einen zukunftsfähigen Ausbau des Hamburger U-Bahn-Netzes. Der Ausbau des Netzes soll sogar schneller gehen, als ursprünglich geplant. Dafür soll an mehreren Streckenabschnitten parallel gebaut werden. Als erster Abschnitt wird nun zunächst der östliche Ast der U5 mit der Anbindung von Bramfeld und Steilshoop vertieft geplant. Doch auch die weiteren Abschnitte sollen schneller folgen. Damit könnte die U5 insgesamt schon in der ersten Hälfte der 30er Jahre fertig sein. weiterlesen

Apr
10
3

Vom Gleisbau und Thermitschweißen – Millimeterarbeit im Gleis

Von: Kategorie: U-Bahn heute und morgen Datum: 10.04.2015     Kommentare: 3

Würde man das U-Bahn-Netz als Organismus betrachten, wären die Gleise wohl so etwas wie die Adern des Systems – ohne sie läuft einfach nichts. Rund 104 Kilometer Strecke für den Fahrgastbetrieb hat unsere U-Bahn. Zusammen mit den Betriebsgleisen sind das viele Schienen, die regelmäßig geprüft, gewartet oder repariert werden müssen. weiterlesen